Den Uhrentrends auf der Spur

07 Oct 10:00 am

Eine Vitrine voller Armbanduhren ist der Wunsch vieler modebewusster Mensch. Die Armbanduhr hat sich als unerlässliches Schmuckstück längst einen Namen in der Modewelt gemacht. Ebenso wie ein perfektes Make up und ein perfektes Outfit muss die Armbanduhr perfekt zum Träger passen.

Den Trend haben die Uhrenhersteller längst erkannt und sind bemüht, die veränderten Ansprüche zu erfüllen. Der Trendsetter nennt nicht nur eine Uhr sein Eigen, er hat gleich mehrere davon und ist von der Möglichkeit, jeden Tag eine andere Uhr zu tragen, begeistert. Die Uhr dient der Abrundung des Outfits, ist sozusagen dessen i-Tüpfelchen.

Klassische Uhrenhersteller und erfolgreiche Modelabels kämpfen um die Gunst des Kunden

Inzwischen dürfte man wohl von jedem Buchstaben des Alphabets mindestens einen Hersteller finden. Jede Marke ist um eine regelmäßige Erweiterung seiner Kollektion bemüht. Verschiedene Funktionen, Farben und Designs sind das Wichtigste bei einer modischen Uhr. Und natürlich müssen die Preise bezahlbar sein.

Schön ist, dass es immer noch Hersteller am Markt gibt, die eine lange Tradition besitzen. Philip Watch ist hier stellvertretend zu nennen. Das Unternehmen besteht bereits seit 1858. Wie es sich für eine solche Traditionsmarke gehört, stammen die Uhren von Philip Watch aus der Schweiz. Seit über 150 Jahren bilden Schweizer Qualität und italienisches Design eine gelungene Kombination, die stets am Puls der Zeit ist. Nur so ist der Erfolg von Philip Watch zu erklären. Stilvoll und hochwertig präsentieren sich die Uhren dieser edlen Marke.

Traser – Uhren verkörpern einen ähnlichen Stil

Wer sich von Philip Watch Uhren angezogen fühlt, der wird auch an den Uhren von Traser nicht vorbeigehen können. Die Traser – Uhren sind eng verknüpft mit der Geschichte des US-amerikanischen Militärs. Ihr Markenzeichen ist die Beleuchtung, die derzeit zu den besten Beleuchtungen auf dem Markt zählt. Diese Eigenschaft war einst beim Militär von großer Bedeutung. Aufgrund der militärischen Vergangenheit kann man sich bei den Uhren von Traser sicher sein, höchste Qualität in den Händen zu halten. Dafür sind die Traser-Uhren auch preislich etwas höher angesiedelt, was aber angesichts des Könnens und der Hochwertigkeit keine Fragen aufkommen lassen dürfte.

Jedenfalls wurde mit der Vorstellung der beiden Uhrenmarken bewiesen, dass nicht nur neue Unternehmen in Sachen Trends up to date sind. Den Traditionsunternehmen fehlt es ebenfalls nicht an Fantasie und Gespür für die Stimmung auf dem Modemarkt.

Bildquelle: Carl-Ernst Stahnke / Pixelio

Tags:

Kommentare sind geschlossen