Hightech-Uhren gehört die Zukunft

23 Sep 10:00 am

Trends machen auch vor Uhren nicht halt. Als modisches Accessoire haben sie sich längst einen Namen gemacht. Jetzt werden sie echte Hightechprodukte, denn in Zeiten von Smartphone und iPhone liegt es nahe, die Uhr mit diesen so wichtigen Alltagsgegenständen zu koppeln und das haben inzwischen einige Hersteller getan.

Den Anfang macht Sony mit seiner Smartwatch, die das Unternehmen seit einiger Zeit im Programm hat. Uhr ist für das technische Wunderwerk eigentlich gar nicht mehr der richtige Ausdruck. Sie verfügt über die Software-Plattform Android für Mobilgeräte und einen Zwei-Zoll-Bildschirm. Verbindet man sie mit einem Smartphone – es muss nicht unbedingt von Sony sein -, erfolgt die Anzeige von Gesprächen, E-Mails und SMS auf dem Bildschirm. Selbstverständlich dürfen Apps auf dem „Uhren-Smartphone“ nicht fehlen. Beispielsweise stehen Facebook und Twitter als eine solche bereit. Weitere sind geplant.

Eine Uhr mit vielen Funktionen

Doch das ist nicht alles, was Sony derzeit an Hightechuhren auf dem Markt hat. Schon 2010 erschien der iPod Nano in der 6. Generation. Mit ihm kann man Musik und Radio hören sowie Fotos anschauen. In Zusammenarbeit mit Nike ist es möglich, den Player in eine Sportuhr umzuwandeln, wie man sie zum Beispiel von den Timex Unisexuhren kennt.

Aber Nike war selbst nicht untätig. Beim Fuel Band vom Sportartikelhersteller handelt es sich um ein Armband, welches den Energieverbrauch seines Trägers misst. Bei zu wenig Bewegung meldet sich eine Lichtanzeige. In Verbindung mit einem Smartphone werden die Aktivitäten dokumentiert. Des weiteren übernimmt es die Anzeige der Zeit, wodurch das Fuel Band wieder als Uhr bezeichnet werden kann. Ab nächstes Jahr gibt es die Entwicklung von Nike in Deutschland. Derzeit ist das Fuel Band nur in den USA erhältlich.

Endlich eine Uhr im eigentlichen Sinne ist die aus Italien kommende I´m Watch, zumindest wird sie als Uhr bezeichnet, obwohl auch sie mit Android ausgerüstet ist und ähnlich der Smartwatch von Sony allerlei Extras mitbringt wie Apps für Twitter und Facebook oder eine Wetteranzeige. Voraussetzung ist ebenfalls die Zusammenkopplung mit einem Smartphone. Dafür kann man mit der I´m Watch auch Telefongespräche führen und dafür sein Telefon in der Tasche lassen. In die Uhr integriert sind nämlich ein Mikrofon und ein Lautsprecher.

Neben den Hightechuhren stehen immer noch herkömmliche Armbanduhren zur Auswahl

Wem das alles zu viel an Hightech ist, der kann sich natürlich weiterhin für eine herkömmliche Armbanduhr entscheiden. Mittlerweile bringen diese gleichfalls einiges an Können mit und müssen dafür nicht unbedingt ein Betriebssystem besitzen. Schöne Armbanduhren gibt es beispielsweise von bekannten Herstellern wie Casio, Certina oder Fossil.

Bildquelle: Robert Müller / Pixelio

Tags: , , , , ,

Kommentare sind geschlossen