Neue Trends auf der Baselworld

25 Jan 10:00 am

Wer sich über die neuesten Trends in Sachen Uhren, Edelsteine und Schmuck informieren möchte, sollte sich einen Besuch auf der Baselworld nicht entgehen. Denn diese Messe gilt als weltweit wichtigster Treffpunkt für die Trendsetter aus der Uhren- und Schmuckindustrie. Viele Aussteller, vor allem Produzenten von Schmuck und Uhren, präsentieren ihre neuen Kollektionen sogar exklusiv auf der Baselworld.

Die Wurzeln dieser Messe reichen bis ins Jahr 1917 zurück. Damals fand sie noch im Rahmen der Basler Mustermesse statt, die ebenfalls erstmals veranstaltet wurde. Hersteller aus den verschiedenen Branchen können hier ihre Neuheiten vorstellen. Zeit ihres Bestehens zeichnet sie sich durch einen beständigen Wandel aus. So war bis 2000 hinein die sogenannte Länderabteilung, in der sich verschiedene Länder präsentieren konnten, ein Gastland in besonders exponierter Form. Auch die Computermesse Orbit hatte hier Anfang der 1990er Jahre ihre Wurzeln, wanderte später aber nach Zürich ab. Als absolutes Wahrzeichen der Messe gilt die riesige Uhr, die sich an Halle 2 befindet.

Die Baselworld erfreute sich bei den Messebesuchern immer größerer Beliebtheit, sodass sie 1931 erstmals einen eigenen Pavillon zog und Anfang der 1960er Jahre ein eigener Pavillon für die Baselworld errichtet wurde.

Internationalen Ausstellern öffnete sich die Baselworld 1972. Damals waren Uhrenhersteller aus Frankreich, Italien, Großbritannien und Deutschland hier vertreten. Aussteller, die außerhalb von Europa ihren Sitz haben, kamen ab 1986 hinzu.

Die Baselworld wechselte mehrfach ihren Namen. So wurde sie 1973 auf “Europäische Uhren- und Schmuckmesse” getauft, zehn Jahre später hieß sie kurz und bündig “BASEL”. Ihren heutigen Namen trägt die Baselworld erst seit 2003.

Die Ausstellungsfläche ist 2004 auf 160.000 Quadratmeter angewachsen. Vier Jahre später waren bereits fast 2.100 Aussteller aus 45 Ländern vertreten. Zugleich wurden fast 107.000 Besucher gezählt, die aus 100 Ländern zur Baselworld in die Schweiz angereist waren und sich dort über die neuesten Trends informieren wollten.

Bildquelle: Peter Heinrich/ Pixelio

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen